CURRYWURST aus der Mikrowelle? Der Bratwursthaus Curry Quickie ist ein absoluter Gaumenschmaus! #Food #CurryQuickie

gesponserter Beitrag: Werbung!

Meine 4 Männer und ich lassen für eine gute Curry-Wurst sofort jedes Premium Steak links liegen. So ist es auch wenig verwunderlich, dass wir traditionell bei einem Einkaufsbummel einen Halt beim Curry-Wurst Dealer unseres Vertrauens einlegen. Hier stimmt einfach alles, eine gut gewürzte ausgewogene Wurst in Kombination mit einer perfekt abgestimmten Curry-Sauce … einfach ein Genuss. Curry-Wurst muss man leben und lieben, wenn man diese perfekt zubereiten möchte. Leider findet man nur wenige Hersteller und Imbiss-Buden, die diese Leidenschaft wirklich umsetzen können. Oftmals schmeckt Curry-Wurst lieblos, neben ein ein paar Pommes auf einen Teller geklatscht, einfach langweilig.

Auch um die Varianten aus der Kühltheke haben wir bisher immer einen großen Bogen gemacht. Hier kommt meist noch dazu, dass die Wurst ausgelutscht und labberig schmeckt, über die Sauce wollen wir dabei dann gar nicht reden am liebsten.

Umso gespannter, aber auch sehr sehr skeptisch, war ich, als mich neulich eine Anfrage vom Bratwursthaus erreichte. Ein Blick auf die Internetseite reichte allerdings aus, um mich positiv zu stimmen, denn das Original aus Bochum machte den Eindruck, unsere Leidenschaft für eine gute Curry-Wurst zu teilen.

EIN WENIG WISSEN ÜBER DAS BRATWURSTHAUS

Wirft man einen Blick auf die über 60 Jahre alte Geschichte des Bratwursthauses, wird schnell klar, warum die Bratwurst die wir hier vor uns stehen haben, so ausserordentlich gut schmeckt.

Gegründet von Annelise und Werner Dönninghaus im Jahr 1952. Noch heute befindet es sich am Engelbertbrunnen in Bochum, wobei es 2002 komplett abgerissen und erneuert und 2010 um das Nachbargrundstück erweitert wurde.

Annelise und Werner Dönninghaus führten damals schon die Metzgerei Dönninghaus, welche heute in 3.Generation von Enkel Dirk Schulz geführt wird und bis heute die leckere Wurst fürs Bratwursthaus liefert. Besser geht es ja eigentlich kaum, denn da wären wir wieder beim Thema Liebe zur Currywurst und diese ist wohl kaum optimaler geregelt, als wenn die Familie die Wurst auch noch selbst herstellt.

Die beste Wurst hätten wir also bereits und mit der Übernahme des Brastwursthäuschens 1983 durch Georg Gottwald, ich denke er empfindet ebenfalls eine große Liebe zur Currywurst, musste das überlieferte Saucenrezept sich einer Komplettüberarbeitung unterziehen. Einfach um der Wurst auch wirklich gerecht zu werden.

2004 bekam das Bratwursthaus auch eine eigene Homepage, welche mit der Erweiterung des Betriebes 2010 auch nochmal generalüberholt wurde. Durch den Umbau hat man nun viel mehr Platz, Lagermöglichkeiten und eine leistungsstarke Fritteuse hielt Einzug ins Bratwursthaus, sodass nun auch Pommes zur Currywurst mitgeboten werden konnten. 2014 wird das Bratwursthaus inzwischen von Sohn Ronald Gottwald übernommen und wäre Bochum nicht so weit von uns entfernt, würden wir sehr gerne vor Ort mal eine Original Dönninghauser Wurst im Bratwursthaus verspeisen.

Online könnt ihr neben den Currywurst Quikies auch andere Würste, wie Bockwurst, Bratwurst, Geflügekbratwurst und Krakauer bestellen. Ausserdem gibt es dort auch alle Saucen im Glas für zu Hause, sowie umfangreiches Zubehör. Den Curry Quickie gibt es dort auch als große Partybox mit 15-25 Würsten zu bestellen.

Die Saucenherstellung, die Zubereitung der Bratwurst, sowie das Abfüllen und Verpacken der Curry Quickies wird direkt vom Bratwursthaus gemacht.

Ab 30,-Euro Bestellwert erfolgt der Versand innerhalb Deutschlands kostenlos, sonst 3,90Euro mit DHL, Kühlelemente kosten 1,90Euro Aufpreis, der Mindestbestellwert liegt bei 15,-Euro. Zahlen kann man per Vorkasse und Paypal. Die Versanddauer beträgt 1-2 Werktage.

CURRY QUICKIE

Zum Glück hat das Bratwursthaus ja einen eigenen Online Shop, sodass auch wir in den Genuss dieser Currywurst kommen können. Ganz neu im Programm haben wir nun hier den Curry Quickie, einer Currywurst für die Mikrowelle.

Geliefert wurden unsere Curry Quickies sehr gut verpackt in einem riesen Karton. Ummantelt mit Kühlkissen und in Luftpolsterfolie nochmals eingeschlagen. Die inneren Kissen waren sogar noch gefroren und das obwohl die Lieferung per DHL erfolgte und das bei den derzeitigen Temperaturen. Also bis auf die Tatsache, dass es doch recht viel Verpackungsmüll war, einfach vorbildlich.

VARIANTEN:

  • CurryQuickie MILD
  • CurryQuickie Das Bochumer Original
  • CurryQuickie Chili-Schärfe, die schmeckt
  • Preis 2,99Euro

Weitere Informationen, sowie den Online Shop des Brautwursthauses findet ihr HIER!!!

INHALT:

In jedem CurryQuickie sind 200g enthalten, davon entfallen 80g auf die Sauce und 120g auf die geschnittene Bratwurst. Dazu gibt es einen Spicker und die Wurst ist bewusst von der Sauce getrennt verpackt. Essen kann man die Wurst direkt aus der Schale, was auch fürs Büro ganz praktisch ist. Der beste Herr S. hat sich bereits eine Bestellung für den Rest des Jahres von mir gewünscht. 😉

Natürlich handelt es sich bei der Wurst um eine Metzgerwurst, welche bereits gebraten und in Stücke geschnitten wurde. Die Saucen sind natürlich die originalen, wie sie auch im Bratwursthaus vertrieben werden. Nach eigener Rezeptur mit verschiedenen Schärfegraden, von mild über klassisch bis scharf!

WIE SCHMECKT ES DENN NUN?

In nur 60-90 Sekunden soll man also eine schmackhafte Currywurst auf dem Teller haben. Ich gestehe, ich war sehr skeptisch, denn gerade solche Mikrowellen Würste haben bei Leibe nun wirklich keinen guten Ruf, geschweige einen guten Geschmack. Aber ich wäre nicht ich, hätte ich mir nach dem Auspacken unseres Paketes nicht direkt neugierig eine Currywurst zubereitet.

Also kam die Currywurst bei 650Watt für 90 Sekunden in die Mikrowelle und es duftete schonmal richtig gut. Ich entschied mich vorerst für das Bochumer Original, die mittlere Schärfe also. Ich bin bei Schärfe ja immer ein wenig vorsichtig. Nach dem Erhitzen und Entfernen der Folie, sollte man die Sauce einmal umrühren, da sie von der Hitze eventuell ein wenig eindickt.

Ich kann euch eines sagen: LECKER!! Ich hätte es nicht für möglich gehalten aber diese Currywurst ist der Hammer. Im Leben würdet ihr nicht vermuten, dass es sich dabei um eine Wurst und Sauce aus dem Kühlregal handelt.

Die Metzgerbratwurst von der Metzgerei Dönninghaus ist in einem ganz zarten Naturdarm abgefüllt und steht der leckeren Currysauce vom Bratwursthaus in nichts nach. Ein perfektes Duo und durch die Trennung von Sauce und Wurst in der Packung saugt sich die Wurst nicht voll und bleibt schön zart.

Inzwischen haben wir uns natürlich durch alle drei Sorten durchprobiert. Die milde Currywurst schmeckt unserem Jüngsten am besten. Die Sauce ist tatsächlich schön mild, besticht aber dennoch durch eine ausgewogene Mischung verschiedener Gewürze. Sehr angenehm im Geschmack.

Die Bochumer Original Currysauce hat es mir angetan. Man schmeckt deutlich das Curryaroma und die Konsistenz ist perfekt. In Kombination mit der tollen Bratwurst einfach perfekt.

Unser Ältester ist ein absoluter Schärfe Liebhaber beim Essen. Von wem er das hat, keine Ahnung. Allerdings sass er schon im Kindergarten auf einem Fest mit einer Tüte Wasabi-Nüsse in der Hand, auf dem Spielgerüst und hat diese genüsslich verspeist. Er konnte gar nicht verstehen, warum die anderen Kinder dankend ablehnten, denn seiner Meinung nach waren die ja gar nicht scharf. 😉

Sein Fazit zur Chili Currysauce lautet: geschmacklich top, könnte aber etwas schärfer sein. Naja, da er wie gesagt erst dann etwas als scharf bezeichnet, wenn normal sterbliche Menschen bereits nach Luft ringen, kann man ihn nicht als Massstab nehmen. Ich habe die scharfe Variante also natürlich auch probiert und bin von der angenehmen Schärfe sehr angetan. Sie schmeckt scharf aber nicht zu scharf. Für eine scharfe Currywurst in meinen Augen absolut optimal.

Da wir Currywurst nicht nur mit Pommes sehr gerne mögen, Pommes kann ja schliesslich jeder 😉 , habe ich Kartoffelpuffer dazu gemacht. Zu Currywurst schmecken nämlich viele Beilagen und da ich von meiner Oma, die Weltbeste Kartoffelpuffer-Köchin ever, die Liebe zu Kartoffelpuffern vererbt bekam, habe ich mich tatsächlich bei 35° in die Küche gestellt und Kartoffelpuffer gebacken.

Inzwischen schmecken meine Kartoffelpuffer auch fast genauso gut, wie die meiner geliebten Oma Krümel und mit einem Klecks original Currysauce vom Bratwursthaus einfach lecker.

Ausnahmsweise werde ich euch aber das Rezept für Kartoffelpuffer a la Oma Krümel nicht verraten, nur soviel, man benötigt dafür eine echt alte Gusseiserne Pfanne, welche nach dem Braten lediglich mit Zeitungspapier ausgerieben wird.

Allerdings kann ich euch wärmstens den ebenfalls durchweg positiven Blogbeitrag unserer lieben Bloggerkollegen von Produkt-Tests.com empfehlen. Dort findet ihr ein tolles Rezept für Apfel-Kartoffelsalat und weitere Beilagen, die zum CurryQuickie einfach genial lecker sind.

FAZIT

Was soll ich sagen? LECKER! LECKER! LECKER! Ich bin schwer beeindruckt, dass eine quasi CurryWurst aus der Kühltheke derart genial schmecken kann und die Saucen sind einfach rundum sehr gut abgeschmeckt. Hier bekommt man definitiv eine sehr gute Currywurst, die selbst dem Currywurst-Dealer unseres Vertrauens Konkurrenz machen kann.

Die Produkte wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Alle Berichte beruhen auf meiner eigenen Meinung, sowie auf meiner selbst gemachten Erfahrung.

*sponsored post

One comment

Schreibe einen Kommentar